„Destiny’s Child“: MICHELLE WILLIAMS – „Ich wollte nicht mehr leben“

Michelle Williams ist fünf Jahre lang Mitglied bei „Destiny’s Child“ gewesen, erfolgreich, sexy und beliebt. Trotzdem ging es ihr nicht gut, sie hatte sogar Selbstmord-Gedanken. In der US-Show „Entertainment Tonight“ sprach sie jetzt ganz offen über ihre psychischen Probleme. Schon mit 13 Jahren hatte die Sängerin Depressionen – mit dem Erfolg wurde es immer schlimmer. Dem Manager der Band, Beyoncés Vater Mathew Knowles, erzählte sie davon. Er hatte aber kein Verständnis und meinte nur: „Welchen Grund hat du, depressiv zu sein?“ Mit der Zeit entwickelte Michelle Williams dann sogar Suizid-Gedanken. Sie erzählte: „Die Zeit war eine der dunkelsten in meinem Leben.“ Jetzt will sich Williams für diejenigen stark machen, denen es ähnlich geht. Sie betonte bei „Entertainment Tonight“: „Ich möchte, dass psychische Krankheiten in der Gesellschaft kein Tabu mehr sind. Und dass man über sie als Krankheit reden kann. Depressiv ist nicht gleich faul.“

Michelle Williams, Kelly Rowland und Beyoncé Knowles fungierten als „Destiny’s Child“. Die Band löste sich 2005 auf.


QUELLE: FIRSTNEWS
FOTO: Destiny's Child (Quelle: Sony Music/Tony Duran)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

1146 More posts in KLATSCH & TRATSCH category
Recommended for you
NICKI MINAJ & die Wunder Gottes

Kritik kann Nicki Minaj nichts anhaben – und das liegt an ihrer starken Beziehung zu...