“Die Toten Hosen”: 5.000 Euro als Entschuldigung

„Die Toten Hosen“ haben vor wenigen Tagen eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch bekommen. Sie sind – unmittelbar nach ihrem Konzert in Dresden – in das anliegende Freibad eingestiegen. Jetzt folgte ihr Entschuldigungs-Schreiben. Die „Bild“ veröffentlichte den Brief. Dort steht unter anderem: „Was wäre eine Reise nach Dresden wert, ohne einen Ausflug in Euer schönes Spaßbad gemacht zu haben? Und weil wir nun mal schon alle einen sitzen hatten, haben wir der Versuchung nachgegeben, Eurer Anlage eine Visite abzustatten. Wir wurden nicht enttäuscht.“ Und die Jungs rund um Frontmann Campino legen zur Charme-Offensive noch ein kleines „Bonmot“ obendrauf: „Kleine Anmerkung am Rande: Uns ist bei dem nächtlichen Ausflug aufgefallen, dass z.B. die Startblöcke leichte Verschleißerscheinungen hatten und so wollen wir gerne mit einer kleinen Spende von 5.000 Euro mögliche Erneuerungsmaßnahmen an dieser und anderer Stelle unterstützen.“

Zu guter Letzt verabschiedet sich die Band vom Bad-Betreiber. Zumindest fürs Erste: „Wir bitten um Vergebung, freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen und werden uns bemühen, die Öffnungszeiten einzuhalten.“

QUELLE: FIRSTNEWS
FOTO:  Die Toten Hosen (Quelle: FIRSTNEWS / Tom Rider)
1979 More posts in KLATSCH & TRATSCH category
Recommended for you
“Extreme Hexerei”: Anklage gegen BEYONCÉ

Beyoncé, die Hexe! Das zumindest behauptet ihre ehemalige Schlagzeugerin Kimberly Thompson. „theblast.com“ liegen die Klage-Dokumente...