Divamix im April in Bern.

Urgent Musical Treatment

Eine musikalische Notfallbehandlung mit Biss, Ironie, Tiefe und Seelenbalsam von Michael von der Heide, Nubya und Christina Jaccard.

 

Divamix 2019 Michael von der Heide / Nubya / Christina Jaccard Live in Bern am 17. 4 & 18.4.2019 im La Cappella

 

 

Glanz und Gloria, Glitter und Glamour? Erst einmal Fehlanzeige! Einen sterileren Ort als eine Notfallstation kann man sich kaum vorstellen. Schon gar nicht für drei Gesangs-Diven, die sich dort zu nächtlicher Stunde zufällig und ungewollt treffen, nachdem der Applaus verklungen ist, die Gagen kassiert und die Lichter gelöscht sind:

Christina Jaccard, die kraftvolle und spirituelle Blues-Gospel-Diva mit Fähigkeiten in astrologischer Lebensberatung, verführerisch wie eine Jazz singende Marlene Dietrich. Nubya, die geheimnisvoll-elegante Soul-Diva mit nigerianischen Wurzeln, an die nur scheinbar makellose Whitney Houston erinnernd.
Und schliesslich Michael von der Heide, als ehemaliger Diplom-Krankenpfleger mit den Notfallstationen des Landes einst bestens vertraut, der die bissig-charmante Chanson-Diva als glamourösere Version von Jacques Brel gibt.

Was geschieht, wenn sich die drei Diven im Warteraum der Notfallstation (Bühnenbild/Requisite: Carla Hohmeister) begegnen, flankiert von einem mysteriösen Wasserspender und einem Nummernautomat, dessen Anzeigetafel, egal wie viele Tickets gezogen werden, immer stehen bleibt? Eine Extrabehandlung kriegen die Diven, obwohl in glamouröse Roben gekleidet (Kostüme: Willi Spiess), nicht. Sie müssen sich also auf eine längere Wartezeit einstellen, die sich allein durch die Lektüre der von bekannten Herzspezialisten empfohlenen „Dr.Stefan Frank“-Arztromane nicht vertreiben lässt.

 

„Divamix“ kehrt exakt 20 Jahre nach der höchst erfolgreichen Erstauflage, damals mit Michael von der Heide, Christina Jaccard und Maja Brunner, auf die Theaterbühne in Bern zurück. Ein Kühlschrank der Marke „Divamix“ war zu jener Zeit Dreh- und Angelpunkt, in dessen Lichtschein der offenen Türe das Diven-Trio Temporärehen, abgesagte Hochzeiten sowie Themen aus der Altpapiersammlung verhandelte. Die Presse zeigte sich ekstatisch: „Ein deutliches Lebenszeichen dieses in der Schweiz vom Aussterben bedrohten Genres – professionell gemachte, mitreissende leichte Unterhaltung jenseits jedes Sauglattismus“, titelte die NZZ und die Basler Zeitung schrieb: „,Divamix’ ist etwas vom Besten, was in den letzten Jahren auf einer Kleinkunstbühne zu hören und zu sehen war.“ Bereits vor 20 Jahren für die Regie und den dramaturgischen Faden verantwortlich war die Schauspielerin Catriona Guggenbühl, die als Lina Bögli gemeinsam mit Michael von der Heide in der europaweit gefeierten Inszenierung „Lina Böglis Reise“ von Christoph Marthaler auf der Bühne stand. Seit „Divamix“ haben die beiden drei weitere musikalische Theaterabende – „Hildegard“ (2000), „Helvetia“ (2003), „Paola et moi“ (2016) – erarbeitet und dabei eine gemeinsame Theatersprache entwickelt.

 

Divamix 2019 Michael von der Heide / Nubya / Christina Jaccard Live in Bern am 17./18. April im La Cappella

250 More posts in KONZERTE NATIONAL/ INTERNATIONAL category
Recommended for you
MIKE SHINODA: Ab März auf Europa-Tour

Mike Shinoa ist ab März mit seinem Album "Post Traumatic" auf Europa-Tournee. Natürlich hat er...