MICHAEL JACKSON: sein 60. Geburtstag

Heute (29.08.) hätte Michael Jackson seinen 60. Geburtstag gefeiert und Las Vegas steht Kopf. In Sin City findet für den verstorbenen Musiker zu Ehren eine besondere Michael Jackson One by Cirque du Soleil Show im Mandalay Bay mit anschließender Diamond Birthday Party statt. Dabei werden laut „MCS“ hochkarätige Gäste erwartet, unter anderem auch Teile der Jackson Familie sowie seine Kinder. Zusätzlich tritt Mark Ronson und andere Resident DJs auf. Und zudem hat „Sony Music“ zu diesem Anlass gleich sechs Originalalben des King of Pops auf Picture Disc veröffentlicht: “Off The Wall”, “Thriller”, “Bad”, “Dangerous”, “HIStory – Past, Present and Future, Book I” sowie “Invincible”.

Doch es gibt nicht nur positive Nachrichten um Michael Jackson. Derzeit läuft ein Rechtsstreit um ein posthum veröffentlichtes Album des King of Pop.

 

Rechtsstreit um posthumes Album von MICHAEL JACKSON

Michael Jackson hat nach seinem Tod ein unglaubliches Vermächtnis hinterlassen. Und genau das führt jetzt zu mächtigem Streit. Sony Music und The Jackson Estate werden in den USA von einem Fan verklagt, drei Songs auf dem 2010 erschienenen Album “Michael” veröffentlicht zu haben, auf denen nicht der King of Pop selbst, sondern ein Imitator zu hören sei. Vera Serova, so der Name der jungen Dame, vermutet eine Verschwörung und geht jetzt gerichtlich gegen das Unternehmen vor. Jetzt hat die Plattenfirma gegenüber „Variety“ ein Statement veröffentlicht. Darin heißt es die Lieder „Breaking News“, „Monster“ und „Keep Your Head Up“ sollen ein Jahr vor dem Tod Jacksons aufgenommen worden sein, um später auf dem ersten posthumen Album der Pop-Legende platziert zu werden, das alleine in der ersten Woche 85.000 Kopien verkaufte. Serova hat die Hilfe eines forensischen Klanganalysten beansprucht, um die Stimmen zu vergleichen. Der britischen „Mirror“ hat die Einschätzungen des Analysten veröffentlicht. Folglich gehöre die Stimme auf den fraglichen Aufnahmen „sehr wahrscheinlich nicht zu Michael Jackson“.

Sony erklärte vergangene Woche vor einem Gericht in den USA, dass der Sachverhalt überhaupt nicht zur Debatte stehen sollte. Schließlich sei es ihnen erlaubt, die Musik unter dem Namen Michael Jackson zu verkaufen, selbst wenn er eigentlich gar nicht auf den Songs zu hören ist. Verschiedene Medien berichteten daraufhin, dass Sony zugegeben habe, dass Michael Jackson die Songs nicht gesungen habe.


QUELLE: FIRSTNEWS
FOTO: Michael Jackson (Quelle: FIRSTNEWS/Tom Rider)
1844 More posts in MUSIK INTERNATIONAL category
Recommended for you
THE DARK TENOR zollt ROBERT MILLES Tribut

Mit „I Miss You” veröffentlicht The Dark Tenor eine Hommage an den verstorbenen Robert Miles...