„NME“: Top Ten der besten Alben von 2017

2017 ist für die Politik vielleicht kein gutes Jahr gewesen, für die Musik jedoch schon. Viele großartige Künstler haben großartige Platten herausgebracht. Doch welches davon waren die Besten? „NME“ hat das für sich ermittelt und die Top Ten der besten Alben von 2017 in einem Ranking zusammengefasst. Hier das Ergebnis:

1. „Melodrama“ – Lorde
Die Neuseeländerin meldete sich dieses Jahr mit ihrem zweiten Album zurück und es war ein voller Erfolg. „NME“ findet: „Das ist ein Trennungsalbum gefüllt mit Reue, dass den Schmerz mit Hilfe eines Zauberstabs in pure Pop-Magie verwandelt. (…) Es gibt dir eine Pause, um die Vergangenheit zu reflektieren und reicht dir auch die Hand, um dich auf die Tanzfläche zu führen.“

2. „Visions Of A Life“ – Wolf Alice
Die Musikzeitschrift begründet ihre Entscheidung mit: „Diese 12 Tracks wandern zwischen einem Grunge-Revival und einem nebeligen Traum-Pop. Doch auch bei den himmlischsten Songs zeigt die Band Zähne, in dem Sängerin Ellie Rowsell zwischen einem Knurren und einem wehmütigen Seufzen hin und her springt.“

3. „Damn.“ – Kendrick Lamar
„Mit seinem vierten Studioalbum hat er sich rechtmäßig seine Krone als der großartigste Rapper seiner Generation zurückgeholt“, heißt es bei „NME“.

4. „Pure Comedy“ – Father John Misty
„NME“ wählt das dritte Album von Joshua Tillman unter dem Namen Father John Misty auf Platz vier, weil es die Temperatur von 2017 mit Anmut, Humor und der Eleganz der Songschreiber-Grüße aus den Siebzigern nimmt: „Ein Album, dass es schafft sowohl sehr clever als auch liebevoll und gefühlvoll zu sein.“

5. „American Dream“ – LCD Soundsystem
„Das sind Songs zum Leben und Songs zum Lieben.“ So lautet die schlichte Begründung der Musikzeitschrift, weswegen es LCD Soudsystem es mit „American Dream“ in die Top Five geschafft haben.

6. „Common Sense“ – J Hus
Knapp die Top Five verpasst, hat J Hus mit „Common Sense“. Er landet auf der Sechs mit der Begründung: „J Hus klingt, als wäre er seiner Vergangenheit entflohen.“

7. „Ctrl“ – SZA
Das Debüt des Jahres: SZA bringt „Ctrl“ heraus und hat darauf alles richtiggemacht. „NME“ belohnt dies mit Platz sieben und meinte dazu: „Es fühlt sich so an, als würde SZA ihre Seele während eines Mädelsabend offenbaren. (…) Nehmt 2018 nicht eure Augen von ihr.“

8. „Lust for Life“ – Lana Del Rey
“Dieses Mal sind ihrer üblichen Furchen in die Dunkelheit mit einem gewissen Lich versehen. (…) Solide Crew – solides Album“, meinte die Musikzeitschrift dazu und wählte Lana Del Rey auf die Acht.

9. „Godfather“ – Wiley
„NME“ meinte in der Begründung: „Wiley kam zurück, um das Genre mit einem prahlerischen, selbst-mythologisierenden, elften Album zurückzufordern, dass er geholfen hat zu gründen. Vollgepack mit umhauenden Punchlines und überwältigenden Beats, das ist ein Grime-Album ohne Ende.“

10. „As You Were“ – Liam Gallagher
Das erste Solo-Album von Liam Gallagher und auf Anhieb landet es unter den Top Ten der besten Alben des Jahres 2017, zumindest findet das „NME“ und meinte dazu: „Wir haben alle erwartet, dass Liams Solo-Debütalbum gut ist, aber nicht so gut. (…) Liam beweist damit, dass er immer noch so viel Schlagkraft hat wie mit ‚Oasis‘, als die auf ihrem Höhepunkt waren. (…) Das ist ein durch und durch anständiges Album.“

 


QUELLE: FIRSTNEWS
FOTO:  Lorde (Quelle: Brendan Walter/Universal Music) 
1916 More posts in MUSIK INTERNATIONAL category
Recommended for you
Gold für „Walking On Cars“

Große Freude bei „Walking On Cars”: Die Band ist vor kurzem mit Edelmetall ausgezeichnet worden....