„Queens Of The Stone Age“ wollen Kritiker

“Queens Of The Stone Age” haben kein Problem mit ihren Kritikern. Ganz im Gegenteil, die Rocker finden es sogar gut, wenn nicht jeder ihre neueste Platte „Villains“ mag. Viele Fans beschimpfen das Album nämlich als zu pop-mäßig. Gegenüber „The Current“ meinte Frontmann Josh Homme dazu: „Ich habe vorausgesehen, dass das passieren wird. Ich glaube daran, dass es im Leben keine Statik gibt. Man wächst oder man stirbt. Und ich habe das Gefühl, wenn ich mich selbst herausfordere und wenn wir einander herausfordern, dann gehen wir in die richtige Richtung.“ Und weiter: „Ein Teil von mir denkt, dass wir jedes Mal, wenn wir etwas veröffentlichen, 20 Prozent unserer Fans verlieren. Diese 20 Prozent meinen dann: ‚Es hat sich verändert! Wo ist unsere Band hin?‘ Das kann man sich schon im Vorfeld denken. Ich habe zu [Produzent Mark] Ronson gesagt: ‚Wenn uns 15 Prozent der Leute nicht hassen, dann hast du Sch***e gebaut!‘ Er meinte dazu: ‚Ich versuche es, auf 40 Prozent zu bekommen.‘“

Mit Mark Ronson als Produzenten wollten sich „Queens Of The Stone Age“ nämlich einen neuen Sound zulegen – und offenbar ist ihnen das gelungen.


QUELLE: FIRSTNEWS
FOTO:  Queens Of The Stone Age (Quelle: Andreas Neumann/PGM)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

990 More posts in MUSIK INTERNATIONAL category
Recommended for you
“Google”: Die meistgesuchten Songs 2017

Bei „Google“ ist in diesem Jahr der meistgesuchte Song weltweit – wer hätte es gedacht...