Native Flashradio V4

SWISS MUSIC AWARDS: Die Gewinner

Er ist der Überflieger des Abends! Viermal war Nemo für einen Swiss Music Award nominiert, viermal durfte er den begehrten Betonklotz in Empfang nehmen! Ein Novum in der Geschichte der grössten Schweizer Musikpreisverleihung. Damit aber nicht Highlight genug. Emotional, erstklassig, eindrucks- und ereignisvoll – so war die Show im Zürcher Hallenstadion.

Die Swiss Music Awards 2018 feierten das Schweizer Musikschaffen des vergangenen Jahres mit einer Show, die es in sich hatte. Dabei schwang vor allem einer obenauf: Nemo. Viermal war das 18-jährige Bieler Ausnahmetalent nominiert. Dass er dabei in allen vier Kategorien (Best Male Solo Act, Best Breaking Act, Best Live Act, Best Hit) auch einen Betonklotz abräumte, ist in der Geschichte der SMA beispiellos!

Auch Züri West gehörte zu den Abräumern des Abends: Die Berner Mundartrocker, die bereits drei Betonklötze ihr Eigen nennen dürfen, konnten nun zwei weitere entgegen nehmen: für Best Group undBest AlbumCrimer wurde mit dem SRF 3 Best Talent-Award ausgezeichnet und Danitsa erhielt als Best Act Romandie die begehrte Beton-Trophäe.

Nach drei Nominationen in den vergangenen Jahren wurde Eliane erstmals der Swiss Music Award als Best Female Solo Act überreicht. Faber wurde mit dem Artist Award ausgezeichnet – eine besondere Ehre, wird dieser Preis doch von den Musikerinnen und Musikern selber verliehen. Faber meldete sich per Einspieler zu Wort, da er gerade in Deutschland auf Tour ist. Wie auch Ed Sheeran, der sich für seine zwei Auszeichnungen als Best Solo Act International und Best Hit International bedankte.

Mit dem Tribute Award wurde posthum Martin Ain geehrt, vier Monate nach seinem Tod im Alter von 50 Jahren. Der Musikproduzent und Coroner-Bassist Tommy Vetterli hielt die Laudatio auf Ain, der als Mitbegründer und Bassist der legendären und stilprägenden Black-Metal-Band Celtic Frost das Genre weltweit nachhaltig beeinflusst hat. Max Cavalera (Sepultura/Soulfly), Charlie Benante (Anthrax) und Danko Jones erwiesen Martin Ain in bewegenden Video-Beiträgen ihre letzte Ehre.

Eine weitere musikalische und emotionale Ehre wurde an diesem Abend den beiden vor kurzem verstorbenen Legenden des Mundartrocks zuteil: Polo Hofer und Hanery Amman. Zusammen schrieben sie Schweizer Musikgeschichte. An den SMA zollten Sina und Büne Huber den beiden Musikern Tribut mit ihrer musikalischen Hommage des „Rumpelstilz“-Klassikers „Die gfallene Ängel“.

Was wäre eine Show ohne die Showacts! Der Saal vibrierte, als Die Toten Hosen zu „Alles passiert“ anstimmten. Und bei den nationalen Acts, die das Hallenstadion mit ihren vielseitigen Auftritten begeisterten, wurde die ganze Bandbreite geboten – von urban bis urchig: Veronica Fusaro performte ihren Song „Better If I Go“, Hecht ihre neue Single „Kawasaki“ und Dodo feat. Rita Roof besangen die Zürcher „Hardbrugg“. Ihre besten Punchlines gaben die Schweizer Rapper Arti, LCone, KT Gorique, Ali und Xen im energetischen „Bounce Cypher“-Showblock zum Besten. Und Trauffer schloss das Spektakel mit seinem neuesten Hit: „Schnupf, Schnaps + Edelwyss“ ab.

Leider musste Adel Tawil gleichentags aus persönlichen Gründen seinen Auftritt bei den Swiss Music Awards absagen.

Den Preisträgern wurden die Awards u.a. von Dabu Fantastic, dem Social Media Shooting StarGabirano und den beiden Beach-Volleyballerinnen Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré überreicht.Mathieu Jaton, Direktor des Jazz-Festivals Montreux und die beiden Schauspielerinnen Luna Wedlerund Zoë Pastelle, Sängerin Beatrice Egli sowie die beiden Musiker Baschi und Manillio gehörten ebenfalls zu den Laudatoren.

 

Die 12. Ausgabe der Swiss Music Awards findet am 01. Februar 2019 statt.


QUELLE: Swiss Music Awards
FOTO: Swiss Music Awards
129 More posts in MUSIK NATIONAL category
Recommended for you
DAMIAN LYNN mit WM Song “Feel The Heat”